Wissenschaftliche Partner

InoEmTex wird von kompetenten wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Textilforschung, Medizin- und Biotechnologie, Mechanik und Fluiddynamik sowie der Werkstoff- und Kunststoffforschung unterstützt und begleitet.

  • fzmb GmbH

    Das Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie existiert seit 1994 als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung mit Schwerpunkt auf medizintechnische, biotechnologische und veterinärmedizinische Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

    Schwerpunktbereiche der Forschung, Entwicklung und Dienstleistung:

    • Lebensmittel und Verbraucherschutz
    • Tiergesundheit
    • Biologische Rohstoffe
    • Diagnostische Systeme

    Unternehmensphilosophie

    Die fzmb GmbH hat in den genannten Schwerpunktbereichen eine Strategie zur horizontalen Technologievernetzung entwickelt, die es erlaubt, komplexe Fragestellungen unter Einbeziehung der unterschiedlichen Kompetenzen des Institutes, in der Tierklinik, der Diagnostik, der Biotechnologie und der Bioinstrumenteentwicklung zu bearbeiten. Dies ermöglicht es, in Kooperation mit Industriepartnern komplexe Technologieprojekte mit strategischer Zielrichtung zu adressieren. Gegenwärtig sind dabei von besonderem Interesse: „Point of Care Diagnosesysteme“ unter Berücksichtigung von Lungenfunktions- und Immundiagnostik, die Diagnose und Therapie von arthritischen Erkrankungen, optische (spektroskopische) Systeme zum Einsatz in der Bioanalytik, Veterinärmedizin und Biotechnologie, moderne Fermentations- und Bioaffinitätsverfahren zur Erzeugung von biologischen Rohstoffen für die Bioanalytik, Diagnostik und Pharmaindustrie. Innerhalb dieser Schwerpunkte erweitert das Institut im Rahmen von Einzelprojekten permanent sein Technologieportfolio. Dadurch ist es möglich, die Attraktivität als Forschungs- und Entwicklungspartner der Industrie zu erhöhen und erfolgreich Ausgründungen zu realisieren.

    Im Netzwerk LanoTex bringt sich die fzmb GmbH, Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie als Kompetenzpartner bei der Entwicklung von Zeckenschutztextilien für Tiere ein.

    Die fzmb GmbH verfügt über ein Qualitätsmanagementsystem und besitzt:

    • die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001
    • die Akkreditierung nach DIN EN 17025

     

    fzmb GmbH
    Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie
    Geranienweg 7
    99947 Bad Langensalza

    Telefon: 03603 8330
    E-Mail: forschungszentrum©fzmb.de
    Internet: www.fzmb.de

  • Institut für Mechanik und Fluiddynamik - TU Bergakademie Freiberg

    Das Institut für Mechanik und Fluiddynamik (IMFD) gehört zur Fakultät Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik. Es geht in der Historie auf Julius Weisbach zurück, der mit seinem Wirken in Freiberg die moderne Ingenieurausbildung im Maschinenbau  etablierte und für ganz Deutschland maßgeblich prägte.

    Zum Profil des Instituts gehören die Bereiche Technische Mechanik und Dynamik, Strömungsmechanik, Strömungsmaschinen und Fließprozesse granularer Materialien, die durch vier Professoren in Ausbildung und Forschung vertreten werden. Mit knapp 50 wissenschaftlichen Mitarbeitern ist es eins der größten Institute der Universität.

    Die umfangreiche Erfahrung des Instituts bei der Durchführung von wissenschaftlichen Projekten in größeren Forschungsverbünden wird auch im Netzwerk InoEmTex für die Entwicklung innovativer Produkte genutzt.

     

    Technische Universität Bergakademie Freiberg
    Institut für Mechanik und Fluiddynamik
    Lampadiusstraße 4
    09599 Freiberg

    Telefon: 03731 392465

  • Steinbeis- Innovationszentrum Antriebs- und Handhabungstechnik

    Das Steinbeis- Innovationszentrum für Antriebs- und Handhabungstechnik ist ein Unternehmen der Steinbeis gGmbH Stuttgart und als wirtschaftsnahe gemeinnützige Forschungseinrichtung tätig. Schwerpunkt der Arbeit ist die Forschung und Entwicklung zu neuen innovativen Produkten und Verfahren, insbesondere mit und für klein- und mittelständische Unternehmen. Zur Nachweisführung der angestrebten und erzielten wirtschaftlichen Effekte wird das Ergebnis derartiger Entwicklungen in industrienahen Prototypen umgesetzt und getestet. Hierzu stehen eigene mit modernster Messtechnik ausgerüstete Werkstätten und Versuchsfelder zur Verfügung. Die Tätigkeit wird begleitet unter Nutzung modernster und weiterentwickelter  Antriebs- und Steuerungstechnik. Dies beinhaltet sowohl die Anlagen- als auch die Prozesssteuerung und Prozessregelung bis hin zur Fernüberwachung beim Einsatz beim Industriepartner. Mit dieser Kompetenz und in Kooperation mit dem Industriepartner werden strategische wichtige Themenfelder mit innovativen Lösungen untersetzt. Das Tätigkeitsfeld erstreckt sich auf unterschiedliche Industriezweige, so ebenfalls auf den Verarbeitungsprozess textiler Strukturen und deren Umsetzung zu innovativen Produkten und Verfahren.

    Innerhalb des Netzwerkes möchten das Steinbeis Innovationszentrum mit ihrer Kompetenz Wirkpaarungen und Verfahren zu technischen Lösungen entwickeln und umsetzen, die dazu beitragen, den Fertigungsprozess zu automatisieren bzw. die Fertigung neuartiger textiler Strukturen zu realisieren. 

     

    Steinbeis- Innovationszentrum
    Univ. Prof. Dr.-Ing. habil Eberhard Köhler
    Annaberger Straße 240
    09125 Chemnitz

    Telefon: 0371 5347 385

    E-Mail: ekoehler©stz122.de

    Internet: www.stw.de

  • Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V.

    Das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. als wirtschaftsnahes, gemeinnütziges Institut ist spezialisiert auf die Entwicklung neuer Werkstoffe auf der Basis funktionalisierter Polymermaterialien mit modifizierten Eigenschaften. Mit seiner umfassenden maschinentechnischen Ausstattung im Labor- und Technikumsmaßstab verfügt das TITK über wesentliche Voraussetzungen für eine anwendungsorientierte Forschung sowie den Produkt- und Technologietransfer.

    Im Netzwerk werden die Erkenntnisse zu den zunehmend an Bedeutung erlangenden Natur- und Funktionspolymeren genutzt, für innovative textiltechnische Anwendungsfelder erprobt und zum Einsatz im kommerziellen Maßstab weiterentwickelt.

     

    Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V.
    Breitscheidstraße 97
    07407 Rudolstadt

    Telefon: 03672 379-0
    E-Mail: info©titk.de
    Internet: www.titk.de

  • Westsächsische Hochschule Zwickau Institut für Textil- und Ledertechnik

    Das heutige Institut für Textil- und Ledertechnik (ITL, Hochschulstandort Reichenbach) gehört zur Fakultät Automobil- und Maschinenbau der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) und setzt die lange Tradition der Ausbildung von Textilingenieuren im Vogtland seit 1848 fort.

    Zum fachlichen Ausbildungsprofil des Instituts gehören mit drei Professuren die Bereiche technische Textilien, Werkstoffprüfung und –veredlung, Flächenbildung Weberei und zwei Lehrgebiete für besondere Aufgaben wie Konfektion, Maschenwaren und alle Technologien für die Herstellung von Textil- und auch Lederprodukten. Das Institut hat umfassende Erfahrung bei der Durchführung von textilen Forschungsprojekten.

    Das Netzwerk LanoTex wird vom Team um Frau Prof. Silke Hessberg wissenschaftlich begleitet.

     

    Westsächsische Hochschule Zwickau
    Institut für Textil- und Ledertechnik
    Klinkhardtstraße 30
    08468 Reichenbach

    Telefon: 03765 552120
    Internet: www.fh-zwickau.de/textil